Seite auswählen

Mobile Tierheilpraxis | Tanja Schulte 48231 Warendorf

Mobile Tierheilpraxis für Pferde und Hunde in 48231 Warendorf

 

Ganzheitliche Naturheilkunde

In der Naturheilkunde wird der Patient als Ganzes gesehen, dabei ist es mir ein wichtiges Anliegen nicht nur die Symptome zu behandeln. Bei vielen Krankheitsbildern können mehrere Therapiemethoden angewandt werden, mit dem Ziel, für Ihr Tier die bestmögliche, effektivste und schnellste Hilfe leisten zu können. Hier ist der Maßstab meines Handelns das Wohlbefinden Ihres Tieres. Um eine optimale Diagnose und eine ganzheitliche Behandlungstherapie zu erzielen, nehme ich mir deshalb sowohl für ein ausführliches Beratungsgespräch als auch für eine sorgfältige und individuelle Erstanamnese viel Zeit (ca. 1-1,5 Stunden).

Jeder meiner Patienten bekommt eine auf ihn speziell zugeschnittene Beratung und Behandlung, diese ist artgerecht, naturheilkundlich, alternativ und ganzheitlich. Meine Leistungen biete ich ambulant an, so wird Ihrem Tier der Transportstress erspart. In gewohnter Umgebung fühlt sich ihr Tier wohler und entspannter.

Tanja Schulte

Tanja Schulte

Tierheilpraktikerin

 

 

Achtung neue Handynummer:
0176/22378197

 

Meine aktuellen Therapieangebote im Überblick

 

Service

  • ausführliche Anamnese
  • Allgemeine Untersuchung/Check-up
  • Ernährungsberatung
  • Impfberatung & Vorsorge
  • Entgiftung/Ausleitung von Schadstoffen
  • Hilfe bei Allergien
  • OME- Testung (Diagnosestellung durch Organ-Meridiane-Energie-Testung)
  • Ganzheitliche Therapie bei Ängsten und Verhaltensauffälligkeiten
  • Beratung von artgerechtem Umgang und individueller Unterstützung bei Problemverhalten

Tierheilpraktikerin Tanja Schulte

Mein Leitsatz


„Gesundheit ist ein Zustand des völligen Wohlbefindens- und nicht nur die Abwesenheit von Krankheiten.“
abgeändertes Zitat von Ottawa-Charta

Mitglied im Verband der Tierheilpraktiker Deutschland e.V.

Der Älteste Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands, ist ein seit 1931 eingetragener Verband.
Das Verbandszeichen wird nur an Tierheilpraktiker verliehen, die erfolgreich eine Prüfung abgelegt haben und damit eine ausreichende Qualifikation zur Ausübung des Berufs Tierheilpraktiker/in nachweisen können.

Mit diesem Zeichen kann der Tierheilpraktiker seine Qualifikation auf dem Praxisschild und in seinen schriftlichen Unterlagen dokumentieren.

Ich habe erfolgreich die mündliche, schriftliche und praktische Prüfung vor dem Verband abgelegt und bin Mitglied im Verband der Tierheilpraktiker Deutschland e.V.

Natürlich gesund! Pferd & Hund.

Natürlich gesund! Pferd & Hund.

Therapieangebote

 

Phytotherapie

Die Phytologie ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen.
 Sie beschäftigt sich mit der Wirkung von Pflanzenstoffen auf den Kranken und der Nutzung von Heilpflanzen als Therapie. Jedes Tier, und natürlich auch wir Menschen, verfügen über eine innewohnende “Lebenskraft”. Bei einer gewissenhaften Therapie sollte immer die eigene Lebenskraft des Tieres angeregt und unterstützt werden. Eine hervorragende Möglichkeit der Unterstützung bietet uns hierbei die Medizin der Erde, nämlich unsere Heilpflanzen. Da die Wirkung vieler Pflanzeninhaltsstoffe wissenschaftlich nachgewiesen ist, nutzt auch die Schulmedizin diese. Die Behandlung von Erkrankungen mittels Pflanzen, sowie daraus hergestellter Kräutermischungen, Salben, Tinkturen und Aufgüsse können sehr gut alleine sowie auch ergänzend zu anderen therapeutischen Maßnahmen eingesetzt werden.

Anwendungsgebiete der Phytotherapie können sein:

  • Stärkung und Stabilisierung des Immunsystems
  • Atemwegserkrankungen
  • Entgiftungen/Ausleitungen nach langer Antibiotika oder Cortisonbehandlungen
  • Harnwegserkrankungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Hauterkrankungen
  • Parasitenbefall
  • Verdauungsstörungen
  • Darmsanierung
  • Krankheiten des Bewegungsapparates
  • Wundversorgung
  • Herz- und Kreislaufapparat

 

Schüßler-Salze sind eine sehr beliebte, sanfte Heilmethode

Eine weiter Therapie-Ergänzung können Schüßler-Salze sein.
 Schüßler-Salze sind alternativmedizinische Präparate von Mineralsalzen in homöopathischer Dosierung!
 Ursprünglich von dem Oldenburger Arzt Dr. Heinrich- Wilhelm Schüßler (1821-1898) entwickelt, ist diese Mineralsalztherapie als sanfte Heilmethode bekannt. 
Als Arzt und Forscher war er der Ansicht, dass jede Krankheit durch ein Ungleichgewicht der Mineralsalze im Körper verursacht wird.
 Die Heilkraft der Schüßler-Salze beruht auf der Erkenntnis, dass die Zellen des Körpers verschiedene Mineralsalze brauchen, um gut zu funktionieren. Wenn ein Mineralsalz-Mangel besteht, kommt es zur Disharmonie und somit zu Krankheiten. Auf diese Weise kann man mit den Schüßler-Salzen viele Beschwerden behandeln und auch eine Behandlung von chronischen Krankheiten kann sinnvoll unterstützt werden.

Zwölf Salze bestimmte Dr. Schüßler, die er dann die “Salze des Lebens” nannte

Nr. 1  Calcium Fluoratum – Bindegewebe, Haut, Gelenke
Nr. 2  Calcium Phosphoricum – Knochen und Zähne
Nr. 3  Ferrum Phosphoricum – Immunsystem
Nr. 4  Kalium Chloratum – Schleimhäute
Nr. 5  Kalium Phosphoricum – Nerven
Nr. 6  Kalium Sulfuricum – Stoffwechsel
Nr. 7  Magnesium Phosphoricum – Muskeln
Nr. 8  Natrium Chloratum – Flüssigkeitshaushalt
Nr. 9  Natrium Phosphoricum – Stoffwechsel
Nr. 10  Natrium Sulfuricum – Entschlackung
Nr. 11  Silicea – Bindegewebe, Haut, Haare
Nr. 12  Calcium Sulfuricum – Gelenke, Eiterungen

 

Wissenswertes über die Bach-Blütentherapie

Der bekannte englische Arzt Dr. Edward Bach (1886 – 1936) widmete sich, nachdem er seine sehr gut gehende Praxis und seine Forschungsarbeit aufgegeben hatte, ausschließlich der Suche nach Heilmitteln für seine Blütentherapie. Die wirksamsten Heilkräfte fand er in wilden Blumen, Sträuchern und Bäumen.

Die Therapie

Edward Bach hatte die Komplexität des Zusammenspiels zwischen geistiger Disharmonie und Krankheit erkannt. Nach und nach fand er die Wirkung von 38 Blüten heraus, die nicht direkt für körperliche Leiden, sondern nach Gemütszuständen verordnet werden. Er ging davon aus, dass unharmonische Gemütszustände die Grundursache von Krankheit sind bzw. die Genesung verzögern.

Diese 38 Heilmittel teilte Bach in 7 Gruppen mit folgenden Überschriften auf:

  • Angst und Ängstlichkeit
  • Unsicherheit
  • Mangelndes Interesse
  • Einsamkeit und Alleinsein
  • Überempfindlichkeit (z. B. auf äußere Reize)
  • Mutlosigkeit, Kummer und Verzweiflung
  • Übermäßige Autorität, Zuwendung, Fürsorge und Besorgnis

Des Weiteren arbeite ich persönlich gerne auch mit den zeitgemäßen Blütenkombinationen von Erika Lang-Büttner, diese gehen auf das Prinzip der Bach-Blütentherapie zurück sind aber in ihrer Blütenkombination dem Wandel der Zeit angepasst.

 

Homöopathie

Die Homöopathie ist eine alternativ medizinische Behandlungsmethode, die auf den Vorstellungen des deutschen Arztes Samuel Hahnemann (1755-1843) beruht. Er stellte fest, dass Mittel, welche Symptome bestimmter Erkrankungen an gesunden Menschen hervorrufen, eben solche Erkrankungen heilen können. Demnach ist es wichtig ein Mittel zu wählen, welches dem Ähnlichkeitsprinzip unterliegt. “Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt!” In der Schulmedizin bekämpft man zumeist Symptome einer Krankheit, während in der Homöopathie die Symptome nur ein Wegweiser auf dem Weg zur Heilung sind. Hier erfolgt also eine ganzheitliche Betrachtung. Die Gesamtheit aller äußerlich erkennbaren Symptome, alle körperlichen und seelischen Eigenschaften des Patienten, seine individuelle äußere Erscheinung sowie Wesens- und Verhaltensmerkmale, stellen Hinweise auf das zu verordnende homöopathische Arzneimittel dar. Eine ausführliche Anamnese (Eine Anamnese beinhaltet die gesamte Vorgeschichte sowie aber auch die aktuelle Befindlichkeit des Patienten) ist eine wichtige Basis für den weiteren Therapieverlauf sowie der passende Mittelfindung.

Hinweis im Sinne des § 3 HWG: Bei der hier vorgestellten Methode sowohl therapeutisch als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.

 

Diagnosestellung durch OME-Testung (Organ-Meridian-Energie-Testung)

Krankheiten resultieren aus fehlender Gesundheit und fehlende Gesundheit resultiert aus einem Energie-Mangel. Da bei einer ganzheitlichen Therapie nicht nur die Symptome im Vordergrund stehen, sondern die Krankheitsursache behoben werden sollte, muss der Ansatz unserer Therapie das Auffinden des Energie-Mangels sein. Krankheitssymptome wie Entzündungen, Schmerzen usw. zeigen sich in einer Energie-Fülle, diese werden bei der Austestung mit einem Tensor angezeigt. Die OME-Testung lässt sich auch in Zusammenhang mit der Austestung von Homöopathika gut als zusätzliche Diagnosemethode verwenden. (Diagnosemethode Naturheilschule Prester)

Über mich


Mein Wunsch, Tierheilpraktikerin zu werden, erwuchs aus dem jahrelangen Umgang mit Tieren. Hier lag es mir besonders am Herzen, dass Tiere die Möglichkeit bekamen, artgerecht und mit ganzheitlichem Wohlbefinden, als wertgeschätzter Partner, den Menschen zu begleiten. Daher absolvierte ich 2014 erfolgreich die 2 jährige, fundierte Ausbildung der Tierheilpraktikerin an der Tierheilpraktiker-Naturheilschule Prester, in Münster.

Folgende Fortbildungen legte ich zusätzlich ab: Reiki, OME Testung (Organ-Meridian-Energie-Testung), Futterberatung

Mit einer schriftlichen, mündlichen sowie praktischen Verbandsprüfung vor dem Ältesten Verband der Tierheilpraktiker habe ich die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Meine Facharbeit handelte über Verhaltensauffälligkeiten beim Pferd, Thema: Koppen. Weitere Fortbildungen sind geplant und sind wichtiger Bestandteil meiner täglichen Praxis.

Kontakt


Tierheilpraktikerin Tanja Schulte
Polydorstrasse 42
48231 Warendorf
Telefon: 0176/22378197
E-Mail

Termine


Termine nach Absprache

Montag – Freitag
von 17:00 – 21:00 Uhr
Samstag – Sonntag
flexibel

Kurzanamnese


Bitte füllen Sie dieses Formular nach einer Termin-Absprache aus und senden es mir umgehend zu. Dieses Verfahren vereinfacht mir später den Einstieg in die Anamnese und erspart wichtige Zeit!

Kurzanamnese